Social freezing an der Frauenklinik des Universitätsklinikums Erlangen - wie geht das?

Fortpflanzungszentrum

Sprecher:
Prof. Dr. med. Matthias W. Beckmann

Social freezing - wie geht das?

Der Ablauf des Social freezings entspricht prinzipiell dem einer Kinderwunschbehandlung in Form assistierter Reproduktion (sogenannte künstliche Befruchtung). Einziger Unterschied ist, dass momentan keine Schwangerschaft angestrebt wird. Es erfolgt im Rahmen des Social freezing am Anfang des Zyklus der Beginn einer Hormonbehandlung, die die Eierstöcke zur Bildung von Eibläschen und später Eizellen anregen soll. Diese dauert in der Regel 1-2 Wochen. Dann werden die Eizellen in Kurznarkose Ultraschall-gesteuert über die Scheide, also unter Schonung der Bauchdecke, punktiert, im Labor untersucht und eingefroren. Die Eizell-Punktion ist ein ambulanter Eingriff. Im Normalfall ist 4 Stunden danach die Entlassung nach Hause möglich.