Was ist ein IVF-Labor?

Fortpflanzungszentrum

Sprecher:
Prof. Dr. med. Matthias W. Beckmann

IVF-Labor

In das IVF-Labor kommen die Eizellen nach der Punktion. Sie werden hier begutachtet und anschließend eingefroren oder im Falle einer Kinderwunschbehandlung mit Spermien befruchtet und danach im Brutschrank weiterkultiviert. Hat sich ein Embryo entwickelt, kann dieser in die Gebärmutter eingesetzt werden. Haben sich mehrere befruchtete Eizellen zu einem Embryo weiterentwickelt, können diese auch eingefroren und ggf. später im Rahmen eines sogenannten Kryo-Zyklus zurückgegeben werden. Auch Eierstock- oder Hodengewebe können im IVF-Labor eingefroren bzw. gelagert werden.

Die Abkürzung IVF steht für das erste Verfahren der assistierten Reproduktion (Befruchtung von Eizellen außerhalb der Gebärmutter), die sogenannte In vitro-Fertilisation. Die Biologinnen und Biologen im IVF-Labor machen aber noch viel mehr als die eigentliche IVF.

 
Kontakt

Telefon: 09131 85-33524
Fax: 09131 85-33545
E-Mail: fk-uffatuk-erlangen.de